Home > EFFIZIENZ > Unser CeBIT-Tagebuch: Tag 1

Unser CeBIT-Tagebuch: Tag 1

„Wie schade, dass der erste Messetag schon vorbei ist!“, so äußerte sich kurz nach 18 Uhr unsere Messeleiterin Jessica Gaedecke.  Unser erster Tag auf der Messe war wirklich voller großer Ereignisse.

Ich habe mich mit Nils Kiehne, Vertriebsleiter unserer FP-Tochter Mentana-Claimsoft unterhalten und er war sichtlich erleichtert:

„Wir haben alle hart für die Akkreditierung gearbeitet und einige Nachtschichten eingelegt, daher freuen wir uns jetzt um so mehr. Es war wirklich ein bewegender Moment, als Axel Janhoff die Urkunde überreicht bekam.“

Die BSI-Urkunde zur De-Mail Akkreditierung
Die BSI-Urkunde zur De-Mail Akkreditierung

 

Weiter ging es dann mit der Pressekonferenz zum Thema De-Mail. Dort haben wir die Presse über das  De-Mail-Geschäftsmodell und die zukünftigen Preise für die De-Mails informiert. Live konnten alle Anwesenden erleben, wie einfach der Versand einer De-Mail über das De-Mail Portal ist. Geschäftskunden haben es noch leichter. Hier bauen wir direkt in den E-Mail-Server ein Gateway ein. Für Geschäftskunden gibt es dann auch entsprechende Preispakete.

Auf der Pressekonferenz wurden natürlich auch kritische Fragen gestellt, die wir gerne hier noch einmal mit Antworten wiedergeben:

  • Wie können wir  zukünftig die Nutzer von De-Mails registrieren? Immerhin muss sich jeder persönlich mit seinem Ausweis identifiziert haben.

Da wir bei unseren Geschäftskunden und Behörden direkt vor Ort das Gateway im E-Mail-Server installieren, können wir die  Registrierung auch direkt vor Ort in den Räumen des Kunden vornehmen. Etwas anders wird es mit unseren Privatkunden laufen. Dort werden wir zukünftig die Identifizierung über einen externen Dienstleister anbieten können. Im Moment können sich  private De-Mail-Nutzer gerne auf unserem Stand auf der CeBIT (Halle 3, Stand D08) registrieren lassen. Ganz unproblematisch ist die Registrierung natürlich mit dem elektronischen Personalausweis.

  • Können wir als FP neben dem vollelektronischen Briefversand auch einen hybriden Briefversand anbieten?

Ja, natürlich! Das ist ein Geschäft, das wir bereits seit 2006 anbieten, und zwar sowohl für Geschäftskunden (FP BusinessMail) als auch für Privatkunden in Form einer Portallösung (FP WebBrief). 

  • Wie funktioniert die Verschlüsselung von De-Mails?

Die De-Mail wird in dem Moment verschlüsselt, in dem sie vom Versender abgeschickt wird. Das geschieht mit entsprechender Kryptographie, so dass die De-Mail absolut sicher vom Empfänger zum Absender gelangt. Es gibt nur einen kritischen Moment – der vom Gesetzgeber ganz ausdrücklich so vorgesehen ist: Die De-Mail muss während des Versands auf mögliche Viren überprüft werden. D. h., technisch gesehen, wird die De-Mail kurz geöffnet, überprüft und dann sofort wieder sicher verschlossen. Einige sehen das kritisch. Nicht umsonst hat aber der Gesetzgeber diese Anforderung gestellt. Bei der De-Mail kann jeder Nutzer so absolut sicher sein, keinen SPAM oder Viren zu bekommen.

Pressekonferenz zur De-Mail
Pressekonferenz zur De-Mail

 

Der Raum Heidelberg war gut gefüllt, von unseren 50 vorbereiteten Pressemappen sind 48 weggegangen. Wir hoffen also auf eine entsprechende Resonanz in der Presse. Aber das war – wie gesagt – erst der Tag eins der CeBIT. Es folgen noch einige Tage und es wird sicherlich noch weitere gute News geben.

Wir freuen uns also schon auf Tag zwei, über den wir dann wieder berichten werden.

Viele Grüße, Ihre Sabina Prüser

„Wie schade, dass der erste Messetag schon vorbei ist!“, so äußerte sich kurz nach 18 Uhr unsere Messeleiterin Jessica Gaedecke.  Unser erster Tag auf der Messe war wirklich voller großer Ereignisse. Ich habe mich mit Nils Kiehne, Vertriebsleiter unserer FP-Tochter Mentana-Claimsoft unterhalten und er war sichtlich erleichtert: „Wir haben alle…

Nutzerwertung: Geben Sie die erste Bewertung ab.
0

Über Sabina Prüser

Sabina Prüser, M.A., Leiterin Investor Relations/ Public Relations der Francotyp-Postalia

Sabina Prüser studierte Musikwissenschaft, Philosophie und Geschichte an der Freien Universität Berlin und der Universität Heidelberg. Sie arbeitet seit 2007 bei der Francotyp-Postalia Holding AG. Zuvor was Sie als Head of Back Office bei der Spütz AG und der SPARK GmbH, der deutschen Tochtergesellschaft der New Media Spar plc. London tätig.

Ich arbeite bei der FP als Leiterin IR/PR im Bereich Corporate Communications. Dieser Bereich ist Teil des konzernweiten Marketings, das wir seit letztem Jahr aufgebaut haben. Wir definieren Kommunikation also durchaus als einen weiten Begriff. Täglich bekommen wir mit, wie wichtig schriftliche Kommunikation ist. Die Erfahrungen mit schriftlicher Kommunikation, die nicht nur per Brief läuft, möchte ich gerne teilen und freue mich auf eine rege Diskussion.

Mit herzlichen Grüßen
Sabina Prüser

Auch interessant:

Unternehmen sehen Optimierungspotenzial bei Verarbeitung der Geschäftspost

Ob analog, hybrid oder digital: Die Kommunikation findet heute auf vielen verschiedenen Kanälen statt. Hierbei ...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>