Home > Sabina Prüser

Sabina Prüser

Sabina Prüser, M.A., Leiterin Investor Relations/ Public Relations der Francotyp-Postalia

Sabina Prüser studierte Musikwissenschaft, Philosophie und Geschichte an der Freien Universität Berlin und der Universität Heidelberg. Sie arbeitet seit 2007 bei der Francotyp-Postalia Holding AG. Zuvor was Sie als Head of Back Office bei der Spütz AG und der SPARK GmbH, der deutschen Tochtergesellschaft der New Media Spar plc. London tätig.

Ich arbeite bei der FP als Leiterin IR/PR im Bereich Corporate Communications. Dieser Bereich ist Teil des konzernweiten Marketings, das wir seit letztem Jahr aufgebaut haben. Wir definieren Kommunikation also durchaus als einen weiten Begriff. Täglich bekommen wir mit, wie wichtig schriftliche Kommunikation ist. Die Erfahrungen mit schriftlicher Kommunikation, die nicht nur per Brief läuft, möchte ich gerne teilen und freue mich auf eine rege Diskussion.

Mit herzlichen Grüßen
Sabina Prüser

Nehmen Sie Ihre Portokosten ins Visier!

  Welche Abteilung in unserem Unternehmen versendet besonders viel Post? Welche Briefprodukte kommen dabei zum Einsatz? Und mit welchen Zusatzleistungen werden die Briefe versendet? Wer seine Portokosten senken und Postprozesse optimieren will, muss zunächst Antworten auf solche Fragen finden. Und so eine verlässliche Informationsbasis aufbauen, um zum Beispiel Synergien zwischen ...

Weiterlesen »

Unternehmen sehen Optimierungspotenzial bei Verarbeitung der Geschäftspost

Ob analog, hybrid oder digital: Die Kommunikation findet heute auf vielen verschiedenen Kanälen statt. Hierbei scheinen viele Unternehmen überfordert zu sein. In unserer Studie gibt die Mehrheit der Befragten an, dass die entsprechenden Prozesse in den Unternehmen zu verbessern seien. Am meisten Optimierungspotenzial machen die Unternehmen bei der Verarbeitung der ...

Weiterlesen »

FP-Effizienzreport: Vom Optimierungsbedarf der Digitalisierung und der Zukunftsperspektive des Briefes

Digitalisierung muss sorgfältig überlegt sein Auf welchen Kommunikationskanal greifen die Unternehmen zurück, wenn sie wichtige Inhalte versenden wollen? Wie viele Unternehmen digitalisieren ihre Eingangspost? Wie hoch ist die Zeitersparnis eines digitalen Archivs gegenüber einem Papierarchiv? Diese und weitere Fragen beantwortet der FP-Effizienzreport, den wir in Zusammenarbeit mit Bitkom Research veröffentlicht ...

Weiterlesen »

Checkliste: So handhaben Sie Lohn- und Gehaltsabrechnungen sicher und effizient!

Entgeltabrechnungen machen einen nicht geringen Anteil der Ausgangspost vieler Organisationen aus – und verlangen einen hochsensiblen und verantwortungsvollen Umgang, enthalten sie doch vertrauliche und persönliche Daten der Mitarbeiter. Obwohl sich Unternehmen und Behörden größte Mühe beim Handling ihrer Lohn- oder Gehaltsabrechnungen geben, passieren in diesem Bereich immer wieder Fehler: Mal ...

Weiterlesen »

ISDN-Abschaltung: Das müssen Unternehmen jetzt wissen!

Der ISDN-Dienst gehört bald der Vergangenheit an: Die aus den achtziger Jahren stammende Technologie ist schlichtweg überholt und für die Provider besteht keine Notwendigkeit mehr, das alte ISDN-Netz weiter zu unterhalten. Die Telekom etwa hat angekündigt, den Dienst bis 2018 abzuschalten. Stattdessen ersetzen viele Netzbetreiber ihre bisherige Technik schrittweise durch ...

Weiterlesen »

5 Tipps, wie Sie Ihre Geschäftspost professionell gestalten

Produktgestaltung: super! Website: top! Aber die Geschäftspost? Sieht bei Selbständigen, kleinen Unternehmen oder Startups nicht selten aus wie Kraut und Rüben. Uneinheitliche Anschreiben, per Hand beschriftete Kuverts, Fehlfrankierungen oder ein aus diversen Briefmarken zusammengeklebtes Porto hinterlassen beim Empfänger keinen guten Eindruck. Wie Sie Ihre Geschäftspost dagegen professionell gestalten und als ...

Weiterlesen »

Mit der neuen Strategie in eine neue Ära

Francotyp-Postalia startet zum Wachstumsunternehmen durch! Treibstoff ist die vergangene Woche verkündete Wachstumsstrategie ACT. Mit ihr will FP bis zum Jubiläumsjahr 2023 – dem 100-jährigen Bestehen des Berliner Traditionsunternehmens – den Umsatz auf rund 400 Millionen Euro verdoppeln und die Gewinnmarge erhöhen. Die zukünftige Marschroute der Strategie ACT ist klar: Das ...

Weiterlesen »