Checkliste: So handhaben Sie Lohn- und Gehaltsabrechnungen sicher und effizient!

Entgeltabrechnungen machen einen nicht geringen Anteil der Ausgangspost vieler Organisationen aus – und verlangen einen hochsensiblen und verantwortungsvollen Umgang, enthalten sie doch vertrauliche und persönliche Daten der Mitarbeiter. Obwohl sich Unternehmen und Behörden größte Mühe beim Handling ihrer Lohn- oder Gehaltsabrechnungen geben, passieren in diesem Bereich immer wieder Fehler: Mal landet eine Entgeltabrechnung im falschen Kuvert, mal geht ein Gehaltszettel gar ganz verloren.

 

Aufwände sparen, Fehler vermeiden

Immer mehr Unternehmen setzen deshalb auf eine Druckauslagerung  ihrer Ausgangspost, so auch der Abrechnungen. Dabei versenden die Organisationen ihre Briefe digital. Ein Dienstleister wie etwa das FP-Tochterunternehmen FP IAB   kümmert sich um den Druck, die korrekte Kuvertierung, Adressierung und Frankierung der Schreiben – und übergibt die Post schließlich ohne jeden Zeitverzug zur Zustellung. So sparen sich die Unternehmen nicht nur die aufwändige Postausgangsverarbeitung, sondern minimieren auch Fehlerquellen im Umgang mit derlei sensiblen Dokumenten.

 

Die FP IAB, Komplettanbieter für die Posteingangs- und Postausgangsbearbeitung, hat gemeinsam mit der Fachzeitschrift Personalwirtschaft eine Checkliste zusammengestellt. Darin finden Sie schnell und übersichtlich alles Wissenswerte rund um die Druckauslagerung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen.

 

Hier finden Sie die Checkliste „Druckauslagerung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen“

zum Download

ISDN-Abschaltung: Das müssen Unternehmen jetzt wissen!

Rainer Sturm  / pixelio.de
Rainer Sturm / pixelio.de

Der ISDN-Dienst gehört bald der Vergangenheit an: Die aus den achtziger Jahren stammende Technologie ist schlichtweg überholt und für die Provider besteht keine Notwendigkeit mehr, das alte ISDN-Netz weiter zu unterhalten. Die Telekom etwa hat angekündigt, den Dienst bis 2018 abzuschalten. Stattdessen ersetzen viele Netzbetreiber ihre bisherige Technik schrittweise durch All-IP-Netze.

Für Privatanwender, vor allem aber für Unternehmen kann die ISDN-Abschaltung weitreichende Folgen haben. Vom Aufzugnotruf über die Fernwartung von Kopierern oder betriebstechnischen Großgeräten bis hin zum Zeiterfassungssystem kann eine ganze Reihe von Anwendungen und Diensten betroffen sein, wie der Anwenderfachverband DVPT in einer Auflistung darstellt . Unternehmen sollten deshalb schnell prüfen, was das Ende von ISDN für sie bedeutet und welche Schritte sie nun gehen müssen.

Weiterlesen »

5 Tipps, wie Sie Ihre Geschäftspost professionell gestalten

Produktgestaltung: super! Website: top! Aber die Geschäftspost? Sieht bei Selbständigen, kleinen Unternehmen oder Startups nicht selten aus wie Kraut und Rüben. Uneinheitliche Anschreiben, per Hand beschriftete Kuverts, Fehlfrankierungen oder ein aus diversen Briefmarken zusammengeklebtes Porto hinterlassen beim Empfänger keinen guten Eindruck.

Mit eigenen Klischees gezielt Werbung machen
Mit eigenen Klischees gezielt Werbung machen

Wie Sie Ihre Geschäftspost dagegen professionell gestalten und als Aushängeschild für Ihr Business nutzen können, erfahren Sie hier:
Weiterlesen »

Mit der neuen Strategie in eine neue Ära

Francotyp-Postalia startet zum Wachstumsunternehmen durch! Treibstoff ist die vergangene Woche verkündete Wachstumsstrategie ACT. Mit ihr will FP bis zum Jubiläumsjahr 2023 – dem 100-jährigen Bestehen des Berliner Traditionsunternehmens – den Umsatz auf rund 400 Millionen Euro verdoppeln und die Gewinnmarge erhöhen.

Die zukünftige Marschroute der Strategie ACT ist klar: Das A steht für Attack und zeigt das ambitionierte Ziel von FP, seine Marktpräsenz im Kerngeschäft konsequent auszubauen. In Deutschland sind wir die Nr. 1 auf dem Frankiermaschinenmarkt, weltweit haben wir nur einen Marktanteil von derzeit rund 10 Prozent. 90 Prozent können von FP also erobert werden. Mit C für Customer intensivieren unsere Mitarbeiter in Zukunft in allen Unternehmensbereichen die Kundenorientierung. Durch die Entwicklung neuer Lösungs- und Serviceangebote werden wir das Leistungsspektrum für Bestands- wie Neukunden deutlich erweitern. Wir arbeiten gezielt darauf hin, dass die Marke FP künftig als Synonym für sichere und effiziente Kommunikation verstanden wird. Das T für Transformation zeigt die Ausrichtung von FP auf die digitalen Märkte – sowohl in der internen wie externen Dimension. Auf Basis unserer Kernkompetenzen, wie Kryptographie oder Sensorik, treiben wir die Entwicklung innovativer Produkte und strategischer Optionen voran.

Mit der Strategie ACT beginnt eine neue Ära bei Francotyp-Postalia. Eine Ära, die von Wachstum im Kerngeschäft und in den digitalen Bereichen geprägt sein wird. Begleiten Sie uns mit auf diesem Weg!

Kann das weg? Die Top Ten der Aufbewahrungspflichten!

In den Katakomben vieler Unternehmen und Behörden wird es eng: Akte reiht sich an Akte, Ordner an Ordner, Regalkilometer an Regalkilometer. Die Papierberge wachsen ins Unendliche, die Unterhaltung der großen Archive kostet eine Menge Ressourcen, und die Suche nach einem bestimmten Dokument gleicht oft der nach der Nadel im Heuhaufen. Der Grund: Viele Dokumente sind mit gesetzlichen Aufbewahrungsfristen belegt. Und die haben es in sich.
Weiterlesen »

So arbeiten wir morgen!

Massive Umwälzungen in der Arbeitswelt sind kein modernes Phänomen. Ab Mitte des 18. Jahrhunderts sorgte etwa die industrielle Revolution für extreme Veränderungen von Arbeitswelt und Gesellschaft. Mit einer rasanten technischen Entwicklung markiert sie den Übergang von der Agrar- in die moderne Industriegesellschaft. Immer mehr Maschinen ersetzten damals nicht nur vielerorts die Handarbeit und trieben die Produktionsmöglichkeiten nach oben: Sie halfen auch bei der Energieerzeugung – so zum Beispiel die berühmte Dampfmaschine, die zum Symbol der industriellen Revolution geworden ist. Und die Umwälzungen gingen weiter. Nach dem ersten Weltkrieg etwa brachte der auf den US-Industriellen Henry Ford zurückgehende Fordismus die industrielle Massenproduktion mit Fließbändern. Weiterlesen »

70 Cent Porto? So sparen Sie Zeit und Geld!

Das waren noch Zeiten: Viele Jahre hielt die Deutsche Post die Portokosten für einen Standardbrief (bis 20 Gramm) konstant bei 1 DM. Vor knapp 20 Jahren allerdings war damit Schluss – 1997 stieg das Porto zum ersten Mal seit langer Zeit auf 1,10 DM. Mit der Einführung des Euros im Jahr 2002 wurden 55 Cent daraus.

Auch dabei blieb es für ein paar Jahre. Seit 2013 jedoch geht es in Trippelschritten bergauf Weiterlesen »

EGVP-Änderung: Was Sie jetzt wissen müssen.

Vom Anwalt über den Notar bis hin zu Behörden und Unternehmen: Wer mit Gerichten kommuniziert, muss seit Januar wichtige Änderungen beachten, was den Zugang zum elektronischen Rechtsverkehr angeht.

Anwälte, die mit der Justiz kommunizieren wollen, müssen das laut Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs künftig über das „besondere elektronische Anwaltspostfach“ (beA) tun. Allerdings verzögert sich die Bereitstellung des beA, Juristen können deshalb zunächst weiter auf EGVP setzen oder den klassischen Postweg nutzen. Notare steht künftig das „besondere elektronische Notarpostfach“ zur Verfügung.

Weiterlesen »